Kälberaufzucht

Kälberaufzucht , Kälber, kälberhütte

Kälberhütte und Kälberaufzucht!

Kälber aus Milchkühen werden meist spätestens nach der Aufnahme der für die Entwicklung des Immunsystems wichtigen Kolostralmilch von den Muttertieren separiert. Wie die kleinen Kälber die erste Zeit gehalten werden, ist für den Landwirt eine wichtige Frage. Da in expandierenden Milchviehbetrieben laufend neue Kuhplätze gebaut werden, schwindet der Raum für den Nachwuchs und die Kälber in den alten Kälberställen leiden unter Platznot. Noch dazu schränken das schlechte Stallklima und ein hoher Erregerdruck die Kälbergesundheit ein – das bereitet vielen Landwirten Kopfzerbrechen. Die Kälberaufzucht muss gut überlegt und geplant werden, um nachhaltig rentabel zu sein. Nur ein gesund aufgezogenes Kalb wird später eine gute Milchkuh. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie dies bewerkstelligt werden kann.

 

Möglichkeiten der Kälberaufzucht in der Kälberhütte

Die üblichen Haltungsformen sind sowohl Warm- als auch Kaltställe, aber auch die Haltung im Freien in Hütten beziehungsweise Iglus ist verbreitet. Bei Stallhaltung in Einzelboxen ist in der Regel kein Aktivitätsbereich vorhanden. In der Iglu- oder Hüttenhaltung ist ein überdachter Bereich mit einer eingestreuten Liegefläche vorhanden, direkt daran angeschlossen befindet sich ein kleiner eingezäunter Auslauf. Da die Stallfläche oft begrenzt ist, neigen immer mehr Landwirte dazu, ihre Kälber im Freien großzuziehen und gewinnen so wertvolle Stallfläche für das restliche Vieh.Der Platz und das gesunde Wachsen sind wichtige Kriterien für die Wahl des Aufstallungssystems. Die Kälber können entweder in Einzel- oder in Gruppenhaltung mit anderen Kälbern gehalten werden. Gemäß den EU-Richtlinien ist eine Haltung von Kälbern auf einen Vollspaltenboden sowie in Anbindehaltung verboten.
Kalb , kuh, Kälber, kälberhütteDie deutsche Verordnung zum Schutz von Kälbern (Kälberhaltungsverordnung) sieht vor, dass die Kälber sich ungehindert hinlegen, liegen und aufstehen können. Außerdem muss eine natürliche Körperhaltung möglich sein und ebenso das Putzen sowie eine ungehinderte Futter- und Wasseraufnahme. Der Boden muss rutsch- und trittsicher sein, etwaige Spaltenböden eine maximale Spaltenweite von höchsten 2,5 cm betragen. Die Seitenbegrenzungen bei Boxen müssen die Möglichkeit von Sicht- und Berührungskontakt zu anderen Kälbern ermöglichen.
Gesetzlich geregelt ist auch die Gabe von Biestmilch innerhalb der ersten vier Stunden. Für Kälber bis zu 70 kg muss der Eisengehalt des Milchaustauschers mindestens 30 Milligramm je kg Körpergewicht betragen. Für Kälber, die älter als zwei Wochen sind, muss jederzeit freier Zugang zu einer Wasserquelle in ausreichender Menge und Qualität bestehen. Mindestens zweimal täglich muss der Gesundheitszustand der Kälber kontrolliert werden. Die ebenfalls mindestens zweimalige Fütterung pro Tag muss auf die Bedürfnisse der Tiere eingehen. So ist etwa für eine ausreichende Stillung des Saugbedürfnisses zu sorgen und spätestens mit Erreichen des achten Lebenstages muss Raufutter oder sonstigesrohfaserhaltiges Futter angeboten werden. Für ausreichendes Tages- oder Kunstlicht mit einer Lichtstärke von mindestens 80 Lux ist Sorge zu tragen.
Kälberhütte vergleich,Die Mindestmaße für Kälberhütte sind in Ställen für Kälber bis zu einem Alter von zwei Wochen eine Länge von 120 cm sowie eine Breite und Höhe von 80 cm. Kälber im Altern von zwei bis acht Wochen benötigen bei einem innen angebrachten Trog eine Boxenlänge von mindestens 180 cm, bei einem außen angebrachten Trog nur 160 cm. Die Boxenbreite muss bei bis zum Boden und über die Hälfte der Boxenlänge reichende Boxenbegrenzungen mindestens 100 cm betragen, ansonsten 90 cm.
Ab einem Alter von acht Wochen müssen Kälber in der Gruppe gehalten werden. Eine Ausnahme besteht bei Kleinbetrieben mit weniger als drei Kälbern, welche aufgrund ihres Alters und Körpergewichtes nicht zur Haltung in der Gruppe geeignet sind. Weitere Ausnahmen bestehen bei einer tierärztlichen Bescheinigung über gesundheitlichen oder verhaltensbedingten Gründen sowie aus Quarantänemaßnahmen.
In Gruppenhaltung ist bei einer rationierten Fütterung die gleichzeitige Aufnahme des Futters verpflichtend möglich. Dies gilt nicht für Abruffütterung und sonstigen technischen Einrichtungen. Der Platzbedarf bei Gruppenhaltung ist nach dem Lebendgewicht der Kälber gestaffelt. Bis 150 kg ist eine Bodenfläche von 1,5 m² pro Tier nötig, bis 220 kg 1,7 m² und liegt für Kälber über 220 kg bei 1,8 m² je Tier.

Erfolgreiche Kälber züchten

Die Aufzuchtperiode umfasst die ersten 16 Lebenswochen bei einer Tränkeperiode von 8–10 Wochen. In dieser Zeit erzielen die Mutterkälber mit einem Geburtsgewicht von 40 kg bei Tageszunahmen von 860 g ein Endgewicht von 140 kg. Für eine erfolgreiche Kälberaufzucht, ist es zunächst einmal notwendig, die Schwachpunkte im Betrieb herauszufinden.Untersuchungen von Fachleuten für Rinderhalter haben ergeben, dass insbesondere die Ursachen in Geburt, Hygiene und Versorgung, Tränke und Fütterungsmethoden, Stallklima und Haltung. liegen:
Verluste durch Erkrankungen der Atmungsorgane sowie des Magen-Darm-Traktes werden durch viele Faktoren ausgelöst. Es ist möglich alle Stresssituationen durch Haltungs und Fütterungsfehler auszuschließen.

kälber, kuh, KälberhütteKälberfütterung

Das Ziel einer möglichst optimalen Kälberfütterung besteht natürlich in der Gesundheit. So gibt es z.B. die Nutztierhaltungsverordnung die, die Eckpunkte der Kälberfütterung vorgibt, die in erster Linie dem Tierschutz dienen. Indirekt wird auch der Verbraucherschutz gefördert, da die Produkte der Nutztiere, also Milch und Fleisch letztendlich im Glas oder auf dem Teller des Verbrauchers landen. Eine Gut Fütterung soll die Qualität dieser Produkte bewahren. Nicht nur die Tiergesundheit sondern auch die Optimierung des Wachstums spielen eine immer größere Rolle. Für Bauern stellen die Nutztiere auch Wirtschaftsobjekte dar, die einen möglichst hohen Gewinn generieren sollen. Das wird erreicht, indem die Kühe möglichst früh ihr Leistungsmaximum erreichen und dieses lange halten.

Abgesehen von den direkten Auswirkungen einer perfekten Fütterung, der Tiergesundheit und optimalem Wachstumsphasen, bietet eine optimale Kälberfütterung eine Reihe von weiteren großen Vorteilen. Einerseits begrenzt man den Verlust von Nutztieren durch Krankheiten oder Schwäche, andererseits können hohe Folgekosten für Ärzte und Medikamente zum Gegensteuern bei Krankheit vermieden werden, da die Immunstärke der Jungtiere von der Ernährung abhängt. Die Aufzuchtkosten können reduziert werden.

Immunschutz

Gleich nach der Geburt sind die Kälber Keimen und Krankheitserregern schutzlos ausgesetzt. Während der Mensch die Antikörper bereits aus der Plazenta ins Blut erhält, Stattdessen erhalten die Kälber die wichtigen Antikörper ausschließlich durch die Milchfütterung nach der Geburt. Dabei kommt es zu einer Immunlücke. In den ersten 16 Tagen des Kälberlebens erhält das Jungtier nur einen passiven Immunschutz durch die Milchaufnahme. Erst ab dem ca. 30 Tag sind die Immunkräfte so weit gestärkt, dass das Tier über ein eigenes Immunsystem verfügt. Der Milchfütterung in den ersten Lebenswochen ist deshalb extrem wichtig!Es stellt sich natürlich zunächst die Frage, wie die optimale Milchversorgung gewährleistet werden kann.

Natürlich verfügen Kälber über einen natürlichen Saugreflex, der die Milchaufnahme über die Euter der Mutterkuh möglich macht. Das ist jedoch nicht die optimale Fütterungstechnik.1.) Es kommt bei 42% der Kälber zu Problemen bei der Milchaufnahme über die,  2.)Die Euter können gefährliche Keime tragen, die vor allem im Zeitraum der Immunitätslücke zum Risiko für das Tier werden können. Es empfiehlt sich, mit gefrorener Biestmilch anzufangen, die aufgetaut wird und mit einer sogenannten Kälbertränke an das Kalb verfüttert wird.

Verlust der Kälber Reduzieren durch die Kälberhütte

In den ersten Tagen und Wochen der Kälber, sind diese den Keimen und Krankheitserregern ohne eigenes Immunsystem ausgeliefert. Nicht nur die Hygiene sondern auch die Fütterung spielt eine entscheidende Rolle, um Tierverluste zu reduzieren. Studien haben einen direkten Zusammenhang zwischen der Fütterung und der Minimierung von Tierverlusten nachweißen können. Dadurch können die verlustzahlen als Indikator für die Qualität des Futters genutzt werden.Zu den Hauptursachen für Verluste bei neugeborenen Kälbern gehören Infektionen in den ersten Lebenswochen. In dieser Phase verfügen die Kälber nur über eine passive Versorgung mit Antikörpern über die Futter bzw. Milchaufnahme, leider über kein eigenes Immunsystem.

Auch bei der Milchaufnahme über die Euter besteht eine Infektionsgefahr durch Keime am Euter. Diese Risiken können durch eine Optimalen Kälberfütterung reduziert werden, aus dem die Kälber in der Phase der Immunlücke über sterile Nuckel versorgt werden. Die Infektionsgefahr sinkt damit dramatisch ab und die Kälber haben sehr gute Überlebenschancen, was für den Bauern eine sehr geringere Tierverlustrate bedeutet, das sich wiederum positiv auf die Wirtschaftlichkeit Auswirkt.

Kälberhütte das Fazit !!

In jedem Fall ist die Kälberhütte zu empfehlen, sie sorgen für die Besten Ergebnisse in der Kälberzucht!